Bericht der Schiedsrichter-Abteilung TSV 08 Eppendorf/ Groß Borstel (Webseite oder Vereinszeitung)

Wir sind mittlerweile auf 18 Personen in der Abteilung angewachsen. Eine stolze Zahl.

Ganz besonders Stolz sind wir auf Bente Meißner. Nach Marucella Kutzner, die leider viel zu früh als Jugendliche verstorben ist, ist Bente nach langer Zeit die ersehnte Schiedsrichterin, die wir uns gewünscht hatten. Bente hat mit Colin Sievers 2017 sehr erfolgreich die Ausbildung zum Schiedsrichter absolviert.
Obwohl viele Teilnehmer gut und sehr gut mitarbeiteten und mitdachten, konnten am Ende nicht alle die Prüfung bestehen. 76 neue Schiedsrichter hat der BSA Alster in den letzten 8 Monaten ausgebildet. Nach nun bestandener Prüfung gilt es, die "YOUNG TALENT'S" behutsam an die ersten Spielleitungen heranzuführen. Eine verantwortungsvolle Aufgabe. Auch für die Zuschauer und Eltern am Spielfeldrand. Häufig lassen sich Unsicherheiten und Fehlentscheidungen von jungen Schiedsrichtern auch mit wenig Erfahrung erklären. Gebt Ihnen die Zeit, auch Fehler zu machen und daraus zu lernen!
Bente und Colin sind sehr zuverlässig und exzellente Spielleiter. Die Schiedsrichter-Betreuung nach dem Lehrgang haben wir in unserem Team verteilt. Bente und Colin haben zu einigen Spielen fachkundige Begleitung zu den Spielen gehabt.
Zu unserem Stammteam in der SR-Abteilung zählen aktuell: Holger Heider, Mark Janssen, Jonny Cortes, Ugur Yazgi, Bünyamin Yazici, Siggi König, Daniel Hasenfuß, Dennis Kaphingst, Sebastian Hasenfuß, Pepe Cortes, Tobias Giese, Chris Dünne, Thomas Gädke, Malcolm "Mütze" Ruhnau und als stv. Abteilungsleiter Hans-Joachim Schneider. Wir pfeifen alle mindestens 12-15 Spiele im Jahr, um im Verein beitragsfrei geführt zu werden und um unseren SR-Ausweis vom HFV jährlich verlängert zu bekommen. Wir sind im BSA Alster immer im (guten) Mittelfeld platziert, was die Anzahl der geleiteten Spiele pro Saison betrifft. Am 19.05.2018 stehen wir mit 257 geleiteten Spielen auf Platz 11 von 33 Vereinen in unserem SR-Ausschuss. Die Vereine vor uns weisen folgende Anzahl an geleiteten Spielen aus: 857, 667, 663, 659, 563, 464, 447, 417, 364 und 317 geleitete Fußballspiele. Diverse andere Vereinsabteilungen sind teilweise erheblich größer als wir, haben mehr Liga-Gespanne im Einsatz und einzelne SR pfeifen in anderen Vereinen 124, 138, 173 und an der Spitze 185 (!) Spiele in einer Saison. Wahnsinn. Die letzte Statistik zeigt aber auch, dass uns SR in Hamburg fehlen. Der SR mir 185 Einzelspielen ist mittlerweile 80 Jahre alt, der Kollege mit 138 Spielen ist bald 65 Jahre jung. Wenn diese Kollegen einmal aufhören - wer übernimmt dann diese Spiele? Die Konsequenz wird sein, dass vielleicht leider sehr viele Spiele ohne SR auskommen müssen. Eine eher ernüchternde Situation. Auch wenn wir, wie die SpielerInnen, auf dem Platz abweichende Tagesform haben könnten, ist man doch meistens froh, wenn eine Expertin / ein Experte diesen Job übernimmt und regelkonform ausführt.

Wir haben in unserem Verein noch ein Gespann, das in der Kreis-/ und Bezirksliga unterwegs ist (Mundt mit S. Hasenfuß und Kaphingst - gelegentlich helfen andere SR- Kollegen unseres Vereins als SRA aus).

Neben unserer Tätigkeit als SR, haben viele von uns noch weitere Ehrenämter in einem (unseren) Verein. Wir dürfen wirklich stolz sein, so tolle und fleißige Menschen in unserer Abteilung zu haben.

Neu seit 2017: Die Spiele der A bis D - Junioren (KK oder Bezirksliga ohne Aufstieg), E Junioren kleiner als 11 er (also 7'ner) werden vom Heimverein, also UNSEREN (!) Schiedsrichtern gepfiffen, Pokalspiele D und E bis zur 3. Runde werden ebenfalls vom Heimverein mit eigenen SR'n besetzt.

Diese Regelung hat viele Vorteile:
- Konsequente Nachwuchsgewinnung durch alle Vereine in Hamburg, da man immer mit SR spielen möchte.
- Längere Verweildauer von neuen SR'n in den Vereinen.
- Neue SR können im gewohnten Umfeld nachhaltige Erfahrungen als SR auf dem heimischen Sportplatz sammeln, bevor es auf fremden Plätzen los geht.
- Die Sicherheit der eigenen SR wird optimal gewährleistet.

Nachteil:
Es kann passieren, dass SR immer wieder die selben Mannschaften pfeifen, dies kann auf allen Ebenen zu Abnutzungseffekten führen.

Aktuell überwiegen jedoch eindeutig die Vorteile, haben wir festgestellt, obwohl die Kosten (Fahrgeld/Spesen) für die SR auf dem Platz für die Vereine gleich bleiben.

Zurzeit erfüllen wir weitestgehend unser rechnerisches Soll an zu stellenden SR'n.

Das Soll an Schiedsrichtern je Verein berechnet sich wie folgt (Pflichten der Vereine zur Meldung von Schiedsrichtern oder Schiedsrichterinnen):

Die Vereine haben für jede gemeldete Mannschaft anerkannte aktive
Schiedsrichter oder anerkannte aktive Schiedsrichterinnen in folgender Höhe zu
melden:

- Für jede 11er-Mannschaft, die mit Gespann gepfiffen wird, müssen 3 aktive
Schiedsrichter oder Schiedsrichterinnen gemeldet werden.

- Für jede 11er-Mannschaft, die nicht mit Gespann gepfiffen wird, muss 1 aktiver Schiedsrichter oder eine aktive Schiedsrichterin gemeldet werden.

- Für jede 9er- und 7er-Mannschaft muss 0,5 aktiver Schiedsrichter oder aktive Schiedsrichterin gemeldet werden.

- Für Mannschaften der G-Junioren sowie der F- und G-Mädchen, die am Spielbetrieb der Fair-Play-Liga teilnehmen, müssen keine Schiedsrichter oder Schiedsrichterinnen gemeldet werden.

Dabei soll die Zahl der Schiedsrichterinnen der Anzahl der gemeldeten Mannschaften für Frauen und Mädchen entsprechen.

Sollte bei der Berechnung des Schiedsrichtersolls keine volle Zahl ermittelt werden können, so wird die Zahl aufgerundet.

Als Abteilung machen wir, soweit es unsere Zeit erlaubt, auch einiges gemeinsam. Wir spielen bei Turnieren selber als Mannschaft Fußball und vergessen aber auch die gemeinsame Geselligkeit nicht.

All diese Veranstaltungen halten unsere Abteilung zusammen und festigen das Team.

Zuletzt haben wir Himmelfahrt, 10. Mai 2018, ein kleines Turnier veranstaltet - und den "Hans Thanbichler - Gedächtnispokal" ausgespielt. Zu Hans Thanbichler (04.12.1940 - 06.08.2016) könnte ich Bücher schreiben, ich lasse es an dieser Stelle. Unser jahrzehntelanger Vereinsboss und Schatzmeister hat ein kleines Denkmal gesetzt bekommen - den Sportpark Hans Thanbichler - unser Brödermannsweg wurde nach Hans Thanbichler benannt. Dies hat mich sehr gefreut - und danke allen Verantwortlichen nochmals für diese Entscheidung. Die Siegerehrung unseres Turniers hat freundlicherweise die Familie Thanbichler höchstpersönlich vorgenommen.

Hierfür nochmals herzlichen Dank an Euch, Familie Thanbichler.

Mit dem Turnier möchten wir regelmäßig Himmelfahrt wieder an den Start gehen. Ich glaube, die Teilnehmer (Union 03 / Hamburger Berg, SR-Abteilung Eintracht Norderstedt, SR-Abteilung Niendorf, SR-Abteilung ETV, unsere Trainer und Betreuer von der TSV 08 und unsere SR-Abteilung) und auch der amtierende Turnier-SR Björn Meyer von Sternschanze, Björn leitet seine Spiele im Rollstuhl, hatten an diesem sonnigen Tag Spaß beim Fußballspielen. Als Gastgeber wurden wir geplanter Letzter - gewonnen haben die Jungs von Union 03 / Hamburger Berg. Den Wanderpokal hat uns das Team ins Vereinslokal gestellt, damit wir darauf aufpassen können. Ein sehr rührende Geste. Danke, Jungs!

Thorsten Mundt
(Abteilungsleiter Schiedsrichter)